Die CMDfact-Versionen

Die aktuelle Version ist CMDfact 4


CMDfact im Hintergrund
CMDstatus und CMD DiagnosePilot geöffnet

Version 4

Der Klassiker völlig neu

  • CMDfact 4 ist völlig neu konzipiert und programmiert - und doch vertraut: Es beruht weiterhin auf den vertrauten Befundbögen – mit den Verbesserungen der 4. Buchauflage „Klinische Funktionsanalyse“, herausgegeben von PD Dr. Ahlers und Prof. Jakstat. Wie bisher unterstützt Sie der Diagnose-Pilot™, nun komplett inhaltlich überarbeitet und vereinigt mit dem Diagnose-Cinema™. Wie bisher können Sie CMDfact mit CMDmanu ergänzen. Überhaupt bleibt Ihr KnowHow gewahrt; Sie können weiterarbeiten wie gewohnt. Dennoch ist CMDfact 4 revolutionär anders – sozusagen Funktionsanalyse 4.0…
  • CMDfact wird CMDstatus !
    Da fortan in CMDfact neben dem klinischen Funktionsbefund noch andere Befunde in einzelnen Modulen erfasst werden können, trägt das Modul zur Auswertung des Klinischen Funktionsstatus fortan den Namen „CMDstatus™“ – das macht ja auch Sinn.
  • Neue Benutzeroberfläche – aktuelle Betriebssysteme
    CMDfact 4 wurde technisch auf völlig neuer Basis entwickelt und ist daher zu allen aktuellen Betriebssystemen kompatibel – es läuft unter Windows 7, 8/8.1 und Windows 10, jeweils auf 32- und 64-bit Systemen. Wenn Sie in Ihrer Praxis neue PCs angeschafft haben und/oder auf Windows 10 umstellen benötigen Sie allein schon deswegen CMDfact 4. Zudem gibt es erstmals eine Version für Mac-OS (ab 10.8), für jene Zahnärzte, die CMDfact nativ auf dem Mac nutzen möchten.
 

Version 3

Schnittstellen zu den neuen Erweiterungsmodulen

  • CMDmanu™ (Manuelle Strukturanalyse für Windows) ist für...
    CMDfact®-Anwender, die die funktionelle Situation ihrer Patienten noch sicherer erfassen wollen und dafür schon lange einen praxistauglichen Weg suchten.
    CMDfact®-Anwender, die schon ergänzende manuelle Strukturanalysen durchführen, diese bisher irgendwie dokumentiert haben und schon lange auf CMDmanu™ gewartet haben.
    Zahnärzte, die schon immer manuelle Strukturanalysen durchführen wollten, denen andere Angebote hierfür aber viel zu kompliziert erschienen.
  • CMDtomo – Kiefergelenk-MRTs selbst nachbefunden
    Bei der Diagnostik und Therapie craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) initiiert der Zahnarzt die Diagnostik, evtl. erforderlicher konsiliarischer Untersuchungen und ist gefordert, deren Ergebnisse einzubinden.
    Nachdem der Radiologe die Bilder erstellt hat, muss der Zahnarzt die Aufnahmen und ggf. auch den radiologischen Befund prüfen, vor allem
    aber mit den zahnärztlichen klinischen und instrumentellen Befunden zusammenführen.
 

Version 2.0

Dokumentation und Auswertung der klinischen Funktionsanalyse

  • Untersuchungsumfang identisch mit den dentaConcept-Formblättern
  • Bedienung sehr einfach, in der Regel selbsterklärend
  • Eingaben überwiegend per Maus – Ihre ZFA klickt die Befunde an!

Anleitung mit Videos im platzsparenden DivX-Format

  • Anleitung ist von jedem Untersuchungspunkt erreichbar
  • Lernprogramm zur Einarbeitung in das gesamte klinischen Vorgehen

Hilfen für Diagnose und Therapie -
Sie behalten die letzte Entscheidung!

  • „Diagnose-Pilot" für die Zuordnung der Befunde zu Diagnosen
  • „Diagnose-Cinema" für die Erläuterung der Befunde mit 3D-Trickfilmen
  • „Therapie-Planer" für die Planung der Funktionstherapie

Technische Erweiterungen

  • Netzwerkfähigkeit im Client-Server-Betrieb (eine Instanz gleichzeitig)
  • VDDS-Schnittstelle: Daten-Übernahme aus Praxisverwaltungssoftware
  • Rückübertragung von Untersuchungsdaten zur inhaltlichen Abstimmung
 

Version 1.5


Neue Features

  • integrierter „Diagnose-Pilot“
    in Zusammenarbeit mit Prof. Freesmeyer, Charité Berlin, überarbeitet
  • schneller durch verschlankten Programmcode
  • überarbeitetes Datenformat (das ältere Datenformat wird angepasst)

und außerdem...

  • Beseitigung aller bisher bekannt gewordenen Fehler
  • neuer Schalter „Folgeuntersuchung“ erleichtert deren Erfassung
  • Schnittstellen zum Arztbrief-Assistenten und zukünftigen Versionen des KVA-Assistenten
 

Version 1.2

- Vollständige Neuprogrammierung mit neuer Datenbankgrundlage
- Erweiterte Benutzerführung mit „echter“ Windows-Umgebung
- Neue dentaConcept-Benutzeroberfläche
- angepaßt an Befundbogen Klinische Funktionsanalyse, Version 2.51
- inhaltlich neu aufgenommen: Ortho-Screening
- Druckfunktionen neu: für Originalformblätter und Blankopapier
- neue Trickfilme zur Patientenaufklärung
  bzgl. der Kiefergelenks(dys)funktion
- Auswertung der Befunde mit integriertem neuen „Diagnose-Pilot“
- Anforderungen: erfordert Auflösung 1024x768 Pixel
- Kompatibilität: Windows 98SE, ME, 2000 und XP

 

Version 0.96

Kostenloses Zwischenupdate für alle CMDfact-Kunden
um Inkompatibilität zu Windows 98SE zu beseitigen
mit folgenden Verbesserungen:
- Programm installiert sich komplett auf der Festplatte
  (incl. der darin enthaltenen Videos) und ist so merklich schneller
- problemloser Betrieb unter Windows ME
- CMD-Kurzbefund ist integriert
- neues, umfangreiches Handbuch

Probleme CMDfact 0.96
- Unter Windows 98SE werden auf bestimmten Windows®-Systemen die bisherigen Videos nicht korrekt angezeigt. Die neuen Videos (zum CMD-Kurzbefund) laufen problemlos.
- Ausdruck erscheint zweigeteilt auf zwei Seiten DIN A4.
Tip: Seitenränder des Druckers in Wordpad(!) korrekt einstellen
- Fehler im Ausdruck

Die Version 0.96 wurde – wie die Bezeichnungen andeutet – durch die Version 1.x ersetzt. Beim Upgrade wurde der Kaufpreis der Version 0.96 voll angerechnet.

 

Version 0.9

Die Version 0.9 wurde als Vorversion durch die Version 1.x ersetzt.
Beim Upgrade wurde der Kaufpreis der Version 0.9 voll angerechnet.

Probleme CMDfact 0.9
- Installationsprobleme wenn nicht nach Anleitung installiert wird
- Inkompatibilität Windows 98SE + ME (nach CMDfact 0.9 erschienen)
- Videos laden von CD (langsam)