Systematische Befundauswertung
bei der Klinischen Funktionsanalyse

CMDfact® ist schon lange die führende Spezialsoftware zur Befunddokumentation und strukturierten Auswertung der klinischen Funktionsanalyse unter Windows. Ergänzt wird CMDfact durch das Modul CMDmanu, mit dem modernsten Konzept zur Befundung und Auswertung der Manuellen Strukturanalyse. Der Software zugrunde liegen jeweils die effizienten praxiserprobten dentaConcept Formblätter.
In der neuen Version CMDfact 4 kommen weitere Module für die Erfassung und Auswertung von Schmerz (CMDpain) hinzu sowie Module für das Management der Befunde aus der instrumentellen Funktionsanalyse.

Einfache Bedienung
mit Diktat der Befunde an die ZFA

Die konsequente Mausbedienung erleichtert die Datenerfassung im Behandlungszimmer enorm; nur Zahlen und individuelle Notizen werden eingetippt. Sie können den kompletten Befund daher Ihrer Behandlungsassistenz diktieren – sie versteht intuitiv, wo wie was eintragen muss.

Erprobtes, strukturiertes Befundschema

CMDfact® beruht auf dem preisgekrönten, von Ahlers/Jakstat entwickelten Befundschema und dem von den Autoren ebenfalls entwickelten Diagnoseschema. Am Stuhl führt die Software Sie systematisch durch die einzelnen Funktionsbefunde.

Fachliche Grundlagen fußen auf dem Lehrbuch

Alle fachlichen Grundlagen sind im dentaConcept-Arbeitsbuch „Klinische Funktionsanalyse“ der gleichen Autoren beschrieben und werden durch eine ausführliche Anleitung in der Software mit zahllosen Videofilmen ergänzt! Das gab es noch nie: Lehrbuch, Formblätter und Software für die Praxis stammen aus einer Hand und sind perfekt aufeinander abgestimmt!

CMDfact4 läuft unter Win 7, 8 und 10 (32 + 64 Bit) und unter macOS ab 10.8.

Weitere Infos... , Tutorials... , Versionen...

 

Befunderhebung mit visueller Unterstützung

Die einzelnen Befunde gibt Ihre Mitarbeiterin in CMDfact® per Mausklick ein. Das ist sehr einfach, weil die Benutzeroberfläche dem Befundbogen „Klinische Funktionsanalyse“ 1:1 gleicht. Anders als bei Papierformularen werden die Befunde hier zudem farbig illustriert angezeigt – automatisch. Damit wird auf einen Blick verständlich, welche der schmerzenden Muskeln wie wirken. CMDfact® hat diese Art der Darstellung erfunden!

 

Fragen bei der Befunderhebung:
mit 1 Mausklick in die „Anleitung“!

Fragen zur Befunderhebung erläutert Ihnen CMDfact® sofort und verständlich: mit nur einem Mausklick der rechten Maustaste wechselt CMDfact® in die „Anleitung“ und gibt Ihnen dort eine medizinische Unterstützung mittels sehr kurzer Texte und erläuternder Fotos und Videos. Genau so einfach gelangen Sie zum fraglichen Befund zurück – mit nur einem Mausklick!

Weitere Infos unter Funktionen.

 

Bessere Diagnosen mit dem Diagnose-Pilot™

Zur Auswertung ist das einzige preisgekrönte deutsche Diagnoseschema integriert. Entwickelt wurde dieses an fünf in der CMD-Diagnostik führenden Universitäten; die Publikation erfolgte im Lehrbuch „Klinische Funktionsanalyse“ auf ca. 35 Buchseiten. CMDfact® stellt dieses neueste Wissen für Sie bei der Befundauswertung bereit: der Diagnose-Pilot™ bereitet die Informationen für Sie auf – Sie entscheiden!

Weitere Infos unter „Funktionen“...

 

Anschaulichere Erläuterungen mit dem Diagnose-Cinema™

Wie oft haben Sie schon die Faust geballt – um Ihren Patienten zu erläutern, wie das ist, wenn es im Kiefergelenk knackt?
Mit CMDfact® geht das viel einfacher, dank der integrierten anschaulichen Trickfilme zu den verschiedenen Stadien der Gelenk(fehl)funktion. Das einzigartige Diagnose-Cinema™ stellt Ihnen für Ihre Patienten zu jeder gestellten Diagnose einen sehr kurzen und überzeugenden 3D-Trickfilm bereit. Damit wird nicht nur anschaulich eine Diskusverlagerung erklärt, sondern auch das Zusammenwirken der verschiedenen Muskel- und Gelenkbefunde, selbst die inaktive Arthrose und die Kompression des Kiefergelenkes sind dargestellt.

Weitere Infos unter „Funktionen“...

 

Technische Integration in Ihre Praxis-EDV

Ihre Praxisverwaltungssoftware teilt CMDfact® die Stammdaten Ihrer
Patienten über die standardisierte VDDSmedia-Schnittstelle mit und schaltet den aktuellen Patienten automatisch in CMDfact® auf. Die Schnittstelle wurde vom Verband Deutscher Dental Software Unternehmen e.V. erarbeitet und von praktisch allen führenden Praxisverwaltungsprogrammen unterstützt. (Ob Ihre Praxissoftware diese Schnittstelle unterstützt erfahren Sie von Ihrem Praxissoftwareanbieter).

Mit VDDS geht der Datentransfer „kinderleicht“: In Ihrer Praxisverwaltungs-Software klicken Sie auf „CMDfact“: CMDfact startet und übernimmt den Datensatz des aktuellen Patienten – einfacher geht's nicht.

Und wenn Sie in der Praxis ein Netzwerk betreiben, in unterschiedlichen Behandlungszimmern untersuchen und alle Befunde auf dem Server speichern wollen — kein Problem, CMDfact® 3.0 ist mehrplatzfähig und wird mit einem einzigartig kollegialen Lizenzmodell angeboten: 1 Lizenz für alle PCs in Ihrer Praxis! Vergleichen Sie, wer Ihnen das – legal – bietet…?

Weitere Infos unter „Technische Einzelheiten“...

 

Etwa 1000 Praxen und fast alle Uni-Kliniken
setzen CMDfact® ein und es werden immer mehr...

CMDfact wird seit 1998 beständig weiter entwickelt. Mittlerweile setzen fast alle deutschen Universitäts-Zahnkliniken CMDfact® ein – darunter die Uni-Kliniken in Berlin, Bonn, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Göttingen, Greifswald, Halle, Hamburg, Hannover, Jena, Köln, Leipzig, Mainz, Marburg, München, Münster, Regensburg, Rostock, Witten und Würzburg.

In den Praxen hat sich CMDfact® längst als Standard durchgesetzt. Hinzu kommen nunmehr die leistungsfähigen Ergänzungsmodule CMDmanu™, CMDtomo®.